Strände

 

Landschaftlich ist Fuerteventura von der Halbwüste und steinigen Bergregionen geprägt – die weiten und endlosen Strände der Insel der starken Winde sind die Landschaftsattraktionen, mit denen die Insel ihre Urlauber begeistert. Einige der unzähligen Strände der stillen Insel sind nachstehend näher beschrieben.

 

Playas de Corralejo


Die Strände von Corralejo im Norden Fuerteventuras sind ideal für Sonnenanbeter und Wassersportler. Die flach ins Meer abfallenden Playas de Corralejo zählen zu den schönsten Stränden der Insel und erstrahlen in fast karibischem Ambiente.
Der helle, feine Sandstrand der Playa Galera, der am nächsten bei dem Ort Corralejo liegt, ist aufgrund seines flachen Einstiegs ideal für Familien mit Kindern. Dieser Strand von Corralejo ist auch bei den Einheimischen sehr beliebt, die sich nach Feierabend einen Strandaufenthalt und ein erfrischendes Bad im Atlantik gönnen wollen. An der Playa Galera bei Corralejo können Liegen und Sonnenschirme ausgeliehen werden – Sanitäranlagen sind nicht vorhanden.
Die Playa del Medano begeistert mit feinem, weißem Sand und liegt in der Nähe der Meerenge zwischen Fuerteventura und der vorgelagerten Insel Los Lobos. An der Playa del Medano tummeln sich zahlreiche Surfer – Surfkurse können bei den dortigen Surfschulen gebucht werden.
Die Dünen des Nationalparks Natural de las Dunas de Corralejo gehören ebenfalls zu den Playas de Corralejo – dieser Sehenswürdigkeit ist separat unter einer eigenen Rubrik beschrieben.


Playa de los Muertos


Der Strandabschnitt Playa de los Muertos gehört zum Ort Ajuy, der an der Westküste Fuerteventuras liegt. Ideal ist die gute Erreichbarkeit des Strandes aus feinem, schwarzem Sand, der in eine reizvolle und beschauliche Umgebung eingebettet ist. Verschachtelte Fischerhäuschen und bunte Fischerbote prägen das Umfeld des Strandes, von dem aus das gigantische Panorama der Berge einen herrlichen Anblick bietet. Beim Baden ist aufgrund der zum Teil meterhohen Gischt Vorsicht geboten. An der Playa de los Muertos sorgt ein schönes Strandcafe, in dem landestypische Speisen angeboten werden, für das leibliche Wohl der Badegäste und Sonnenhungrigen.

 

Playa de Costa Calma


Badespaß pur und ein enormes Angebot zur Freizeitgestaltung erwarten die Urlauber an der Playa de Costa Calma im Südosten Fuerteventuras. In der paradiesischen Badebucht, die sich auf etwa 1,5 km erstreckt, wirkt mit dem äußerst feinen Sandstrand schon fast karibisch und selbst für die kleinsten Badegäste ist der Strandaufenthalt wegen des flachen Wassers ungefährlich. Nur selten treten an der Playa de Costa Calma höhere Wellen auf – hier ist der Atlantik extrem ruhig, was für ein perfektes Badevergnügen steht. Sonnenschirme und Liegen können ausgeliehen werden und Umkleidekabinen sowie sanitäre Anlage stehen ebenfalls zur Verfügung.


Playa Risco del Paso


Dieser Strand liegt auf der Halbinsel Jandia im äußersten Südosten Fuerteventuras. Die Playa Risco del Paso liegt hinter einer imposanten Dünenlandschaft und ist vom städtischen Trubel weit entfernt. Der zu Beginn flach abfallende Strand bietet perfektes Badevergnügen – Platz zum Sonnen ist hier zur Genüge vorhanden und wer gerne windgeschützte und ruhige Plätzchen bevorzugt, findet diese in den teilweise bewachsenen Dünen. FKK-Begeisterte kommen dort ebenfalls auf ihre Kosten. Playa del Risco ist nicht nur bei Badeurlaubern ein beliebtes Ziel – der Strand gilt als hervorragender Surfspot und ist Austragungsort des Windsurfing und Kiteboard World Cups. Strandlokale sorgen für das leibliche Wohl der Urlauber und sanitäre Anlagen für die Badegäste sind vorhanden.


Playa Barca


In der Nähe des Ortes Costa Calma im Südosten Fuerteventuras liegt der Strand Playa Barca. Mit einer endlosen Länge von 4 km ist dieser Strand aus feinem, weißem Sand für Badeurlauber mit Kleinkindern ideal. Während der Flut bildet sich eine Lagune, die sehr flach in den Atlantik abfällt. Bei Ebbe lädt ein endloses Watt zu Strandspaziergängen ein. Für Surfanfänger herrschen hier ideale Bedingungen.


Playa Gran Tarajal


In einer großen und geschützten Bucht im Südosten der Insel liegt der Sandstrand Playa Gran Tarajal, der mit einer Länge von 560 Metern und einer Breite von bis zu 55 Metern für viele Badegäste einen Platz bietet. Der Strand besteht aus schwarzem Lavasand und wird von einer schönen Strandpromenade flankiert, an der Restaurants und Cafes zu einem Besuch einladen.


Playa de Cofete


Aufgrund der extrem starken Brandung ist die Playa de Cofete im Süden auf der Halbinsel Jandia zu gefährlich für ein unbeschwertes Badevergnügen. Zum Sonnenbaden bietet der Strand genügend Platz für viele Urlauber. Bei Strandspaziergängen kann die besondere Atmosphäre des Atlantiks und der Bergkulisse genossen werden. Die Playa de Cofete ist eher eine unberührte Landschaft und wird gerne von FKK-Urlaubern besucht. Da der idyllische Strand ist nur über eine Schotterpiste von etwa 16 km erreichbar und daher nicht so stark frequentiert, sodass es genügend einsame Plätze gibt.